Erdogan-Anhänger in Deutschland

"Die Türkei, von der sie reden, existiert gar nicht"

Einige Kommentare von der deutschen Bevölkerung
 

Für mich ist nur eins erschreckend, das Türken die seit Jahren in Deutschland leben mit diesem Verbrecher (anders kann man ihn nicht bezeichnen) sympathisieren! Das bedeutet für mich ,diese Türken sind selbst nach 20 Jahren in unserem Land nicht angekommen. Die einzige Konsequent für diese Gruppe bedeutet .Koffer packen und heim ins gelobte Land, wo sie dann wieder ihre Frauen schlagen und die Töchter Zwangverheiraten können !


Es ist nicht entscheidend, woher und von wem der Einzelne abstammt, sondern wie er sich als Mensch verhält. Darum gibt es auch Menschenrechte und keine Türkenrechte oder dergleichen


Die meisten in einer Schule mit hohem Migrantenanteil und ich weiß wovon ich spreche, kommen und gehen wann sie wollen. Ob 5 oder 6 ist egal und der Biounterricht ist falsch, weil das nicht so im K....steht. Ich sag mal so, jeder hat auch die Freiheit zu gehen.


Der als Iman ausgebildete Erdogan 1997: "Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten" (Zitat aus Welt online 6. Mai 2007). Dem ist wohl nichts hinzuzufügen. Das Ziel ist die Scharia, die Gesamtheit aller islamischen Regeln, und bis sie erreicht wird, gilt die Taqiyya, die bewusste Täuschung der Ungläubigen über die wahren Absichten des Islam. Wir dürfen den Islam nicht mit unserer christlichen Einstellung sehen. Er ist mehr als eine Religion. Der Islam ist Glaube, Ethik, soziale Ordnung und Lebensweise zugleich (Grundsatzerklärung des Zentralrates der Muslime vom 3. Februar 2002 ). Und das verträgt sich nicht mit Demokratie.


Die EU-Oberen hüllen sich in Schweigen. Die anderen Regierungen äußern sich "besorgt". Die Türkei "driftet in eine Diktatur". Keiner traut sich auszusprechen, daß sich am Rande von Europa eine Diktatur bereits etabliert hat! Keiner traut sich die Beitrittsverhandlungen und das Thema Visafreiheit endlich auf Eis zu legen!

Erdowahn weiß, daß ihm in Europa nur Weicheier mit schlotternden Knien gegenüber stehen. Und genau darauf baut er natürlich.


Wenn deutsche Nationalisten auf die Straße gehen, marschieren die Linksextremen auf. Wer marschiert bei türkischen Nationalisten auf? Die ObenExtremisten? UntenExtremisten? Vorne- oder Hintenextremisten? Oder haben die Linken einfach nur Angst vor Werkzeugen aus dem Baumarkt? Alles verlogenes Pack! Das schlimmste ist: Der Einzige, der sein Gesicht wahrt ist Erdogan, denn der war schon immer so... Wer oder was aber, sind wir Europäer?


Ich kenne einige Türken, die kein Problem haben sich zu integrieren. Das Problem sind allerdings die, die in ihren eigenen Townships wohnen, wo nur noch türkisches Fernsehen geguckt wird, nur noch türkisch geredet und selbst die Werbeschilder an den Geschäften türkisch sind. Selbst die 4. Generation die dort aufwächst hat Deutsch als Fremdsprache. Für die ist alles wenn sie ihr Viertel verlassen "Ausland". Es wäre ein großer Fehler der Gesellschaft wenn sie diese Townships nicht aufbricht und den Bewohnern klarmacht: wenn Ihr hier leben und arbeiten wollt müsst Ihr Euch integrieren und das bedeutet: Sprache und Anpassung. Eine ethnische Minderheit die dann eigene Gesetze haben will wäre ein Spaltpilz für unser Land


Ich verstehe die Verehrung Erdogan`s von den seit Jahrzehnten hier lebenden Türken nicht. Sie genießen hier sämtliche Freiheiten und sozialer Sicherheit. Wie kann sich jemand nach einem Staat sehnen, deren Demokratie- Verständnis, in Einschränkungen und Verboten besteht? Mich erschrecken die Parallelen, zu einer uns bekannten und schrecklichen Zeit.


Gebe noch mal ein anderes Beispiel. Wenn man gerne morgens das TV MOMa ansieht, kann man nur zu dem Schluss kommen,...dass die, die wirklich wollen, bei uns gute bis sehr gute Chancen haben ! ( egal woher sie kommen) Warum ist denn die Quote der türk. Bubis, die Schulabbrecher waren so groß ?? und jetzt ist das wohl die Mehrheit die als Erwachsene E zu jubeln !?Kann's nicht belegen, bin mir aber ziemlich sicher. Frau M. H Steinmeier sollten mal öffentlich sagen, auch gerade im Ausland, dass wer in D was werden will , wirklich auch ranklotzen muss ! Von nix kommt nix ! Haben auch zu viele nach gewachsene "Original- Deutsche" vollkommen vergessen !


Die türkischen Schüler reden in der Berufsschule untereinander immer türkisch. Wenn man nichts dergleichen bemerkt, sagen Sie gleich immer "Ich als Türke..., bei uns in der Türkei..." Ja, da kann man nicht so gut Deutsch und das wirkt sich beim Verständnis der Fachinhalte aus. Dann wieder "Die Türken werden vernachlässigt" Oh, ich kann es nicht mehr hören!!!!


Unsere heutige Demokratie scheint nur noch dann Konsequenz zu zeigen, wenn sie es gegen die eigen Bürger machen darf! Erdogan hat alle in die Tasche gesteckt, alle! ...und während in der Türkei schon hinter Mauern Blut fließt, spitzen sich unsere Finanz-Eurokraten, bei Kaffee und Kuchen, noch die Bleistifte...Quo vadis, EU?


Wir sind ein freies Land. Niemand wird gezwungen hier zu leben, wer sich nicht wohl fühlt kann gerne gehen.


Wir sind doch auch selber schuld. Welches Land dieser Welt stellt Hallen zur Verfügung, damit ein ausländischer Politiker im eigenen Hoheitsgebiet Wahlkampf machen kann? So was machen nur wir und schaffen uns damit durch bloße Dummheit immer noch mehr Probleme.


So ist es . Bin damals schon fast in Wut aus gebrochen als ich das Theater mit ihm in der Kölner Großhalle gesehen habe !


wenn die hier lebenden türken nicht zufrieden sind mit unserer Gesellschaft, empfehle ich denen dringend, sich ihre eigentliche Heimat zu begeben, dort finden sie sicher das was sie suchen.


Es sit schon erstaunlich was Türken hier im freien Deutschland für Argumente für Erdogan abgeben. Sie geben an das sie nicht integriert werden, schulische und berufliche Nachteile haben. Wenn ich mich in Deutschland nicht wie ein freier Mensch mit allen vor und nachteilen fühle, so sage ich denen nur ab in die Türkei dort haben sie es ja nach ihren Argumenten besser.


Erdogan der nächste Diktator in Europa macht seinen Weg. Hoffentlich machen unsere Politiker bald die Augen auf und treten diesen Möchtegern in den Allerwertesten.


Die EU soll die Grenzen der EU absichern, sonst putschen die türkischen Putschisten eventuell bald auch in der EU. Dies sollte verhindert werden, deshalb die Grenzen der EU besser sichern.


Hoffentlich wird den hier wohl allen unglücklichen Türkischen Mitbürgern von Seiten des Staates eine unbürokratische dauerhafte Rückreise ermöglicht. Denn in der Türkei scheint es ja wesentlich besser zu sein als hier. Gleichzeitig sollte es untersagt werden hier für ein solches Regime auf die Straße gehen zu dürfen. Unsere Polizei, städtischen Dienste usw. haben besseres zu tun. Es ist schon sehr bezeichnend hier UNGESTRAFT auf die Straße gehen zu dürfen, wofür in dem Land für das diese Leute protestieren es nicht möglich ist.


Ich kannte es nur aus dem Geschichtsunterricht und ich konnte es nicht begreifen, das (fast) ein ganzes Volk einem österreichischen Gefreiten und erfolglosen Kunstmaler jubelnd hinterherlief. Jetzt erlebe ich das gleiche wieder, diesmal in der Türkei in der (fast) das ganze Volk einem Busfahrer zujubelt und ich bin ehrlich, ich kann es immer noch nicht verstehen. Bei einem aber bin ich mir sicher: das alles wird kein gutes Ende nehmen.


Alle Erdogan-Anhänger aus Deutschland hätten jetzt doch schnelle und beste Berufschancen in der Türkei. Ihr Idol hat doch gerade über 60.000 aus Ihren Jobs entlassen. Also Platz genügend, nichts wie hin. Dort ist es bestimmt besser, als in Deutschland! Aber, ob man so frei demonstrieren darf....?


Der Ausnahmezustand sei notwendig, um rasch "alle Elemente entfernen zu können", die in den Putschversuch verstrickt seien, erklärte Erdogan.Was für ein Putsch, bei dem der Anteil putschierender Soldaten nicht mal ein Prozent, aller Beteiligten und /oder Verdächtigten ausmacht.Die Starre der EU zeigt, die EU ist am Ende! Es gibt keine Werte außer den Euro.Euren letzten Wert druckt ihr auf Geldnoten. Jeder demokratische Dialog endet irgendwann auch mal...die Frage ist: Vor, während oder nach dem Verbluten?


Es ist doch seltsam. Wenn ich in der Türkei leben würde käme ich wohl kaum auf die Idee dort Deutschlandfähnchen zu schwingen bloss weil ich was für oder gegen die Regierung hab. Es ist mir unverständlich wie man hier im Lande weit weg von der "Gefahrenzone" "mutig" hier protestiert und Fähnchen schwingt. Hier wäre sogar ein Verbot angebracht weil es als Provokation im fremden Land ankommt


Diese Minderwertigkeitsgefühle werden durch die Politik Erdogans eine noch tiefere Spaltung innerhalb der türkischen Bevölkerung hervor rufen. Wenn unsere türk. stämm. Mitbürger aus der o.a. Situation heraus kommen wollen, dann müssen sie sich aber auch geschlossen gegen die anstehende Diktatur Erdogans stemmen. Die anti Stimmung wird doch durch die Angst geschürt, welche durch die Ansichten und das Verhalten vieler türkischer Gäste begründet ist. Wer sich über Generationen selbst in Paralelgesellschaften ausgrenzt, muss sich doch nicht wundern. Wenn ich in ein anderes Land fahre verlange ich nicht, dass sich die Gastgeber an meine Gewohnheiten und meine Kultur anpassen. Ich als Gast passe mich an!!!!!!!!!!!!!!


Es wird unseren westlichen Ländern selbstverständlich wirtschaftlich schaden, wenn hier durch die türkische Diktatur der Handel zwischen den Ländern einbüßt!

Welche Unternehmen klagen nicht, wenn plötzlich Gewinne einbrechen, denn es geht um Geld und nicht um Charaktereigenschaften!

Die türkische Bevölkerung ist gefordert den Spuk Erdogan schnellstmöglich zu beenden. Steht jedoch wirklich die Mehrheit dort hinter ihm, können die "Vernünftigen", meist auch Gebildeteren einem sehr leid tun.

Nicht akzeptabel ist jedoch, wenn hier in unseren EU-Ländern, vor allem auch in Deutschland nicht eine sehr klare und härtere Gangart gegen Erdogan-Anhänger gefahren wird. Es kann nicht sein, hier alles auszunutzen was unsere Demokratie, unseren Rechts- und Sozialstaat ausmacht um dann für einen Despoten auf die Straße zu gehen. Straftaten wie die Überfälle hier auf Erdogangegner oder -kritiker sollten auch mit Ausweisungen sanktioniert werden. Diese sind in den meisten Fällen rechtlich möglich!


Wer in D jubelnd auf die Straße geht, um zu feiern was Erdogn macht, steht nicht auf dem Boden des Grundgesetzes!


Was sagte der Altbundeskanzler Helmut Schmidt im TV ??

"Wir hätten nicht so viele Türken reinlassen dürfen" !!!


Im Gegensatz zur Türkei, im momentanen m. E. erbärmlichen Zustand, kann in Deutschland jeder oder jede, auch Türken/innen oder sog. Deutsch-Türken/innen, das Land Deutschland jederzeit und ohne Repräsalien befürchten zu müssen, einfach ausreisen wohin er/sie möchte. Warum tun denn dies die Erdogan Verehrer nicht einfach. Sollen sie doch ins gelobte Land Ihrer Träume und zu Ihrem Führer Erdogan gehen und alles ist für alle OK. Die Türken die ich kenne, Ing. Sekretärinen, wollen das auf keinen Fall wie ich mich schon des öfteren überzeugen konnte.


Ich kann das Gesülze von verfehlter Integration nicht mehr ertragen ! Kein Land in der Welt bietet mehr Starthilfe und Möglichkeiten zur Integration ! Das führt sogar soweit, dass wir uns selbst verleugnen, junge Auszubildenden besser bewerten und vorziehen . Was sollen wir denn noch machen ? Die leben inzwischen in der 3. Generation hier . Meine Meinung nach, sind diese Menschen nicht integrierbar ! Das verbietet auch ihr Glaube, so denke ich ! Schaut man auf die Menschen, die einen anderen Herkunft und Glaubensrichtung entspringen, sieht man es doch sehr deutlich, dass es gelingen kann .


Stimmt, seit gestern werden in den Medien wieder die tollen und gelungenen Bespiele einer Integration vorgeführt. Sicherlich ist es bemerkens- und anerkennenswert, wie die jungen Leute schnell unsere Sprache lernen und sich teilweise in unsere Sitten und Gebräuche einleben. Nur gewinnt man ganz schnell den Eindruck, sie wollen dies auch und haben die innere Bereitschaft dazu, weil sie die Chancen sehen, die ihnen dieses Land bietet. Verfolgt man die Biografie dieser Vorzeige-Flüchtlinge, dann fällt immer ihre bereits vorhandene Schulbildung auf. Nur sind diese Leute nicht unbedingt in der Mehrheit, denn gerade bei der Vorbildung stellt sich sehr schnell heraus, wo der Unterschied zwischen den Integrationswilligen und den Unwilligen liegt, nämlich in der Bildung und der Bereitschaft. Wir sollten nicht immer alles mit den Kriegswirren entschuldigen, die hatten auch die hier aufgeführten Vorbilder erlebt.


Mir hängen die grölenden und fahnenschwenkenden Massen mit den verzerrten Gesichtern egal welcher Abstammung dermaßen zum Hals raus! Ich kann gar nicht sagen wie sehr.


Jeder Türke, der sich hier nicht wohl fühlt, und die Verhältnisse in der Türkei als positiv einschätzt, möge bitte dorthin gehen. So einfach ist das. Aber OHNE Rückfahrschein


".... viele fühlen sich in Deutschland nicht zugehörig...." ja warum sind sie und bleiben sie denn noch hier? nicht wirklich integrieren aber unser "soziale" hängematte nutzen........

sollen sie doch als Anhänger und Verehrer Erdogans zurück und dort ihre ansprüche geltend machen. da werden sie sich sicher umgucken, nix mit regelmäßiger und monatlicher staatskohle!


Wenn sich die im Artikel genannten türkischen Bürger in Deutschland nicht anerkannt, zugehörig und unwohl fühlen, hindert sie doch niemand zurück ins Heimatland zu gehen. Dort können sie nach ihren Traditionen, ihrer Lebensweise als Türken unter Türken leben. Und das meine ich weder ironisch noch zynisch. Die Menschen haben sich ganz offensichtlich nicht integriert und ich meine, dass dies in den meisten Fällen an ihnen und ihren Familien selber liegt. Wenn ich in ein andres Land auswandere, muss ich dessen Werte und Lebensweisen auch leben. Alles andere funktioniert nicht. Und wenn die Begeisterung über den türkischen Präsidenten bei ihnen jetzt so überschwänglich ist, wäre eine Rückkehr in die Türkei die richtige Konsequenz.


Ich habe nichts dagegen, dass man sich über Entwicklungen in seinem Heimatland freut oder ärgert. Aber ich finde es störend, wenn Menschen wegen irgendwelcher Vorgänge in ihren Heimatländern hier bei uns ihre Landsleute bedrohen oder bei jedem Ereignis in 700 km Entfernung einen Fackelzug oder Protestmarsch veranstalten. Man kann auf Geschehnisse in anderen Ländern aufmerksam machen, sollte sich aber darauf besinnen, dass im Gastland gerade andere Dinge Vorrang haben. Sollte man sich im Gastland nicht wohl fühlen und in der Heimat unbedingt Unterstützung leisten wollen, spricht nichts dagegen, dies dort zu tun. Sonst wird man womöglich noch das, was man den Gastgebern seit Jahrzehnten ohne jeden triftigen Grund unterstellt (ein unliebsamer Mitbürger). Wir sind offen, tolerant und frei. Aber für alles hat nicht unbedingt jeder Verständnis. Liebe türkische Mitbürger (und die Anrede kommt von Herzen), sorgt durch euer Verhalten dafür, dass wir offen und tolerant bleiben. Danke. Merhaba

Nachzulesen in:

Erdogan-Anhänger in Deutschland


Erdogan-Anhänger melden Militärputsch-Demo in Köln an


Diese Demonstration ist mittlerweile völlig überflüssig, da der "Militärputsch" bereits im Keim erstickt wurde.

Würde eine Demonstration stattfinden, um gegen den Ausnahmezustand und die Verhaftungswellen in der Türkei zu protestieren, könnte man dafür Verständnis haben.

Aber in beiden Fällen geht es um innertürkische Belange, die nicht auf dem Boden der Bundesrepublik Deutschland ausgetragen werden dürfen.

Warum wird diese Demo nicht verboten?! Und wer sich nicht daran hält, ab in die Heimat, dort kann er weiter demonstrieren.

Man wünschte sich, auch Deutschland hätte so mutige Politiker wie den Österreichischen Außenminister Kurz, der solchen Demonstranten ja die Ausreise in die Türkei empfahl, um sich dort vor Ort politisch zu engagieren .

In Österreich erwägen manche Politiker solchen Unruhestiftern die Staatsbürgerschaft zu entziehen.

Österreich ist halt schon wesentlich fortschrittlicher als das in Duldungsstarre dahindämmernde Deutschland

Warum werden politische Demos ohne Bezug zu Deutschland hier erlaubt? Der Konflikt zwischen Erdogan Anhängern und Gegnern darf gerne in der Türkei ausgetragen werden, aber nicht hier.


Österreich empfiehlt Erdogan-Anhängern die Ausreise, und das sollte Deutschland auch tun!!!

Nachzulesen in:

Erdogan-Anhänger melden Militärputsch-Demo in Köln an

Nach Putschversuch, so hetzt Erdogan die Türken bei uns auf