Erschienen am 07.03.2011      (von T-online)

 

Stromkunden zahlen 1,3 Milliarden Euro zu viel

 

Einige Kommentare vom Volk

 

Don Camillo schrieb:
Strom

Ich habe festgestellt je mehr wir an Strom sparen umso höher werden die Strompreise. Irgendwie habe ich das Gefühl dass die Strommonopolisten und Abzocker mit aller Gewalt ihre Gewinne steigern müssen um ihre Aktionäre und Vorstände weiter mit exorbitanten Dividenden und unverschämten Gehältern weiter zu bedienen. Natürlich auf Kosten der Stromkunden. Da gibt’s nur eins: Absolute Kaufzurückhaltung!! Nur was der Wirtschaft weh tut wird uns auf dauer helfen und das ist denen das Geld zu entziehen

 

heiner schrieb:

Weniger ist mehr
in den Kassen der Strommonopolisten. Ihre Gewinne steigen genau wie meine Rechnung obwohl ich in jedem Jahr weniger verbrauche!!

 

Werner Heidtmann schrieb:
Und jetzt?

Dieser Betrug ist doch nicht erst seit Heute, die Energiekonzerne haben doch Narrenfreiheit. Ach übrigens, trifft auf vieles zu.

 

DeMo schrieb:
Strompreis

Mit dem Anbieterwechsel ist es so eine Sache. Viele Anbieter verlangen Vorleistung vom Kunden in einem zu zahlenden Betrag und das sind auch meist die Günstigsten. Viele Kunden können das aber nicht und bleiben meist beim gleichen Anbieter mit monatlichem Abschlag. Als nächstes zocken uns die großen "Vier" mit ang. hohen Kosten bei der Leitungs- und Netzwartung ab. Als die Stromversorgung noch in öffentlicher Hand war, wurde dies turnusgemäß durchgeführt. Jetzt dagegen nur noch die nächste Preiserhöhung

 

Hammer schrieb:
Strompreise

Das die Verbraucher gnadenlos betrogen werden, ist doch nicht erst seit heute klar. Aber wie kommt es, das wir einsparen, ich meine, weniger und weniger Strom verbrauchen und die Rechnungen doch immer höher werden? Auch ein Anbieterwechsel bringt nichts. Nach einem Abgleich war nur ein Anbieter um 10 Euro/Jahr günstiger, alle Anderen waren sogar teurer, als unser Hauptlieferant, wie wird das erklärt? Die Anbieter und der Staat verdienen sich eine goldene Nase und wir werden abgezockt!

 

Seelenkrieger.org schrieb:
Habe schon zu 3 x gewechselt

Die Einsparung ist nicht so wie beschrieben und uns verkauft werden soll. Es muss jährlich überprüft werden, denn der jetzt günstig erscheint, kann morgen schon einer der teuren sein. Alle wollen nur Neukunden. Ich bin von ELE zu Yel

 

Seelenkrieger.org schrieb:
Habe schon zu 3 x gewechselt

Die Einsparung ist nicht so wie beschrieben und uns verkauft werden soll. Es muss jährlich überprüft werden, denn der jetzt günstig erscheint, kann morgen schon einer der teuren sein. Alle wollen nur Neukunden. Ich bin von ELE zu Yello-Strom, dann zu E-wie-einfach und nun bei 1-2-3 Energien gewechselt. Wenn wegen Erhöhung gekündigt wird, rutscht man für 3 Monate in den teuren Tarif des Grundversorger, wodurch die Ersparnis aufs Jahr gerechnet nicht mehr so hoch ist. Also, jährlich wechseln! lo- Strom, dann zu E-wie-einfach und nun bei 1-2-3 Energie gewechselt. Wenn wegen Erhöhung gekündigt wird, rutscht man für 3 Monate in den teuren Tarif des Grundversorger, wodurch die Ersparnis aufs Jahr gerechnet nicht mehr so hoch ist. Also, jährlich wechseln!
 

sauerland schrieb:
Energiepreise 1

die Wechselmöglichkeit ist doch nur eine Alibi für die Politiker, brauchen die dann doch nichts zu ändern und können sich die Jobs der Zukunft damit sichern. Unsere Volkvertreter sitzen doch in den Aufsichtsräten der diversen Unternehmen und kassieren so kräftig mit. Da hilft nur eins, bei der nächsten Wahl aus Protest die Linken wählen und alles verstaatlichen lassen was im Allgemeinwohl liegt, wie Strom, Wasser, Abfall etc. Der freie Markt funktioniert halt nicht überall.

 

Lindner schrieb:
Stromkosten

Seit Jahren gleich bleibend die ständige Erhöhung der Strompreise, dazu showartige Kritiken von den Politikern und das Kartellamt prüft und prüft und prüft und  wenn sie nicht gestorben sind dann prüfen sie noch heut ". Ergebnis bisher gleich Null!

 

bta schrieb:
Strompreise

Das Wechseln des Stromanbieters macht absolut keinen Sinn. Erstens sind alle Stromanbieter mehr oder weniger untereinander verbündelt oder Tochterfirmen anderer großen Anbieter. 2. Habe ich den Anbieter tatsächlich gewechselt, zahle ich nach Ablauf des Vertrages garantiert mehr als bei meinem alten Anbieter. (Selbsterfahrung) Also wieder wechseln. Und das Spiel wiederholt sich nach jedem Vertragsende.

 

ostbayer schrieb:
Anbieterwechsel

Ihr labert immer alle von Anbieterwechsel! Wenn jemand Schwachlaststrom braucht, dann geht gar nichts! Wir sind der Grundversorger-Mafia schutzlos ausgeliefert. Keiner kann im Grundversorgergebiet den Zähler umschalten. Man kann zwar übers Internet Zähler ablesen und Verbraucher ausspionieren, jedoch ist man angeblich nicht in der Lage, den Tarif irgendwie umzuschalten. Funkuhren gibt’s ja auch nicht. Keine Abzock-Krähe hackt der anderen ein Auge aus!

 

Uwe schrieb:
Alle Preise!!!

Kein Tag ohne Hyopsbotschaften, ohne Betrug und ständiger Lügenbarone. Sind wir eigentlich noch in Deutschland? Was ist hier los? Hier läuft ja alles aus dem Ruder. Leute, wenn der Schuß mal nicht bald nach hinten losgeht! Und unsere einseitige Polit-Presse gibt uns den Rest.

 

Zahler schrieb:
Strommafia

Es gibt in der Bananenrepublik Deutschland keinen freien Strommarkt, die vier Großkonzerne bilden ein Kartell und beliefern die kleinen oder sind an ihnen beteiligt. Die Strombörse in Leipzig, ist eine Farce. Wir bezahlen mit unserem Strom auch die ganz Ökoscheiße, jede Biogasanlage, jede Solaranlage wird von allen subventioniert, dieser Schwachsinn muß ein Ende haben. Zu diesem Schwachsinn gehören auch der E 10 Sprit und die Energiesparlampen. Alles nur Abzocke, es geht nur um Kohle machen.

 

Snoopy schrieb:
@Ralf

Aha, ich dachte schon das ich der einzige bin der so denkt und handelt. Na ja, es ist ja auch viel einfacher den Grünen bzw. den ökologisch orientierten Menschen die Schuld für das eigene Versagen in die Schuhe zu schieben. Das die wirklichen Abzocker aber wo ganz anders sitzen, nämlich dort wo man am lautesten "Die EEG ist am hohen Preis schuld" schreien, ist ja jetzt wohl klar. Vorausgesetzt das die BILD nicht mal wieder lügt und sich was aus den Fingern gesaugt hat.

 

Uwe schrieb:
Strompreise

Wind und Solarstrom soll ja sein, schon der Umwelt zu liebe. Aber mit welchen Recht werden diese Windparks so stark zu unseren Kosten subventioniert. Deutschlandweit zahlt jeder Stromkunde egal wo ca. 3 Cent je kWh EEG Umlage. Dazu Ökosteuer, Stromsteuer, Mehrwertsteuer.

 

Udo schrieb:
Strompreis

Öl und Stromkonzerne sind schuld. Falsch, An jedem Cent verdient der Staat 0,6 Cent an Ökosteuer, Mineralölsteuer, Stromsteuer, Mehrwertsteuer, EEG Steuer (Wind und Solarstrom). Die Medien und Politik schimpfen auf die Falschen. Es könnte alles die Hälfte kosten, wenn es nicht doppelt und dreifach versteuert wird.