01.05.2019

Rentenkasse; Einzahlungspflicht auch für Beamte!!


Im Namen der sozialen Gerechtigkeit fordere ich eine neue Rentenpolitik wie in Österreich seit Jahren erfolgreich praktiziert wird. Das heißt, dass auch Beamte und sonstige Berufsgruppen, die bisher von den Einzahlungen in die Rentenkasse ausgenommen waren, Ihre Beiträge entrichten müssen.

Warum zahlen Beamte nicht wie in Österreich und Schweiz in die Rentenversicherung ein?

In Österreich und der Schweiz zahlen alle, auch Beamte ein. Deswegen bekommen alle im Schnitt 40% mehr Rente als in Deutschland. Im Schnitt bekommt ein Österreichischer Rentner 1800€! Ein deutscher muß sich im Schnitt mit 1000€ begnügen, was ja kaum zum Leben reicht!

Schrat gibt Antwort

Einfache Antwort: Weil es für den Staat billiger ist!

Würden die Beamten einzahlen (50% Arbeitnehmeranteil), müsste der Staat die andere Hälfte dazu einzahlen. Das kostet Geld, viel Geld, das möchte der Staat nicht.

So werden die Beamten alimentiert, ist billiger, viel billiger.

Der Staat hofft auf das frühe Ableben seiner ehemaligen Beamten, das steigert den Gewinn. Nur ganz wenige Beamte werden so alt, dass sie für den Staat unrentabel werden, sprich, er besser für sie in die Rentenkasse eingezahlt hätte.

Betrachtet man dann noch die Arbeitslosenversicherung, deren Anteile der Staat nicht einzahlen muss und die Krankenkassenanteile, dann wird es richtig billig für den Staat!

Also merken: Beamte = das billigste Arbeitsvieh für den Staat!

Warum ist das wichtig?

Die Altersvorsorge geht alle Bürger etwas an und deshalb fordere ich auch, dass Beamte und andere bisher nicht einzahlende Erwerbstätige in die Deutsche Rentenversicherung Beiträge einzahlen müssen. Die Pensionskassen und andere spezielle Kassen gehören aufgelöst und in die Rentenversicherung überführt.

Es darf nicht sein, dass eine gewisse Schicht (Beamte) sich von der Allgemeinheit das ganze Leben über alimentieren lässt und der Rest der arbeitenden Bevölkerung mit erheblich weniger Alterseinkommen auskommen muss. Das deutsche Beamtentum hat sich zu einer Selbstversorgungsliga entwickelt, was der ursprünglichen Bedeutung des Beamtentums komplett widerspricht.

Begründung

Das Umlageprinzip (Generationenvertrag) mit den drei Säulen der Altersvorsorge gerät immer mehr in Schieflage. Es muss sich - wie auch bei anderen Themen - dringend etwas ändern. Rente betrifft uns alle, daher sollten auch alle Erwerbstätigen in Deutschland in das (gesetzliche) Rentensystem einzahlen. Wer zusätzlich privat vorsorgen möchte und die finanziellen Mittel dafür aufbringen kann, kann dies gerne tun. Aber die Perspektive auf eine geringe Rente im Alter oder Altersarmut darf es in einem reichen Land wie Deutschland nicht geben. Man beachte hierbei auch die Frauen und Mütter, die während der Kindererziehung nicht bzw. wenig in die Rentenkassen einzahlen können, aber dennoch jeden Tag unentgeltlich hart arbeiten - unabhängig von einigen Rentenpunkten, die sie für ihre Kinder angerechnet bekommen.

Nachlesen:   Petitionsplattform von Campact

Überregionale Artikel der VdK-Zeitung,:  Ausgabe Mai 2019